WordPress Basisbegriffe

Wenn Sie auf einer Reise beginnen, um festzustellen, ob WordPress eine gute Idee für eine Website für kleine Unternehmen ist, werden Sie oft auf einige Fachbegriffe und Jargon stoßen, die für den einfachen Mann keinen einfachen Sinn ergeben. Dieser Artikel wirft einen Blick auf die Erklärungen zu einigen dieser Begriffe und auch auf die möglichen Synonyme für diese Begriffe.

Beiträge (Posts)

Ein Beitrag ist ein dynamischer Eintrag in einem Blog. Der “Beitrag” ist einer der ersten Menüpunkte, die Sie bemerken werden, wenn Sie WordPress installieren. WordPress war im Grunde genommen als ein Blogging-System gedacht und deshalb wurde der Begriff Posts verwendet, um reguläre oder dynamische Einträge zu bezeichnen.

Ein Beitrag ist wie ein separater Eintrag zu einem bestimmten Thema und kann mit den Angaben zu Datum, Uhrzeit und Autor angezeigt werden. Es ist eher wie ein Tagebucheintrag, der auf der Homepage Ihres Blogs erscheinen kann, um die Leute über die neuesten Nachrichten zu informieren.

In dem Beitrag selbst können Texte, Bilder, Videos und Audiodateien enthalten sein. Bei der Darstellung der Beiträge in den Übersichtsseiten werden die neuesten Beiträge in den meisten Fällen nur auszugsweise dargestellt. Die neuesten Beiträge werden vorzugsweise zuerst dargestellt. Beiträge werden zur Darstellung von Informationen, Nachrichten oder Events genutzt.

Seiten (Page)

Seiten sind ähnlich wie Beiträge, mit dem einzigen Unterschied, dass Seiten einen statischeren Charakter haben sollen, d.h. sie würden Informationen enthalten, die sich nicht wesentlich ändern, wie eine “Über uns”-Seite oder eine “Kontakt”-Seite, die sich selten ändern kann. Seiten können nicht mit Tags versehen oder kategorisiert werden, wie es bei Beiträgen der Fall ist.

 Der wesentliche Unterschied zwischen beiden besteht darin, dass Seiten keine Kategorien und Schlagworte zugeordnet sind. Seiten werden dazu genutzt, um langfristig konstante Inhalte darzustellen.

Startseite (Homepage)

Bei der Startseite handelt es sich im Prinzip um eine Seite, die dem Besucher bei dem Aufruf der Webseite gezeigt wird.

Kategorien (Category)

Mit Hilfe von Kategorien lassen sich die Beiträge einer Webseite in Gruppen einteilen. Die Kategorien können in eine oder mehrere hierarchische Untergruppen besitzen. Ein Blog kann die Kategorie Fahrzeuge beinhalten. Die Fahrzeuge könnten zum Beispiel in die Unterkategorien Auto, Motorrad und LKW unterteilt werden. Das Auto könnte in die Unter-Unterkategorie Kleinwagen, Kombi und SUV unterteilt werden. Ein Beitrag kann auch mehreren Kategorien zugeordnet werden.

Schlagworte (Tags)

Schlagworte sind so ähnlich zu handhaben, wie Kategorien. Der einzige Unterschied zwischen den beiden ist der, das Schlagworte keine Untergruppen besitzen.

Kommentare (Comments)

Die meisten Blog-Besitzer erlauben es ihren Lesern, Kommentare zu den Beiträgen zu hinterlassen. Auf diese Weise können die Blog-Leser mit dem Schreiber von Beiträgen kommunizieren. Interessante Beiträge können oft zu umfangreichen Diskussionen führen. Wenn Sie den Lesern Ihrer Beiträge erlauben, dann müssen Sie Ihn darauf hinweisen, dass bestimmte Daten von ihm gespeichert werden. Weiter Informationen dazu finden Sie in dem Artikel über die DSGVO.

Themen (Theme)

Unter einem Thema versteht man ein Paket, dass das Layout und das Aussehen einer Webseite bestimmt. Bei WordPress sind die Inhalte von dem visuellen Erscheinungsbild getrennt. Das hat den Vorteil, dass Sie jederzeit das Aussehen Ihrer Webseite ändern können. Die Anzahl der verfügbaren Themen geht in die Tausende. Die Installation der Themen ist recht einfach und kann innerhalb weniger Minuten vorgenommen werden. Neben den kostenlos verfügbaren Themen gibt es eine Reihe kostenpflichtiger Themen. Die meisten Themen lassen sich in Bezug verwendete Schriften, Menüs und Layoutgestaltung anpassen. Dies erfolgt über die Customizing Funktion.

Plugins

Plugins sind Erweiterungen der WordPress Software. Die Plugins können auf jeder WordPress Seite installiert werden. Die meisten Plugins werden kostenlos angeboten. Darüber hinaus gibt es Plugins, die kostenpflichtig sind. Genauso wie WordPress selbst, ist der Code innerhalb der Plugins Open Source. Die beliebtesten Plugins sind haben wir in dem Artikel über WordPress Plugins zusammengestellt. Zu Ihnen gehören: Suchmaschinenoptimierung, Tabellen, Inhaltsverzeichnisse, Caching, Kontaktformulare und Backup.

Widgets

Widgets sind einfach zu handhabende Funktionen, die Sie in die Lage versetzen:

  • Texte, Bilder, Videos
  • Produkte
  • Kategorien, Schlageworte
  • Menüs
  • aktuelle Beiträge und Seiten
  • Suchfelder

in der linken oder rechten Seitenleiste oder der Fußzeile darzustellen. Welche Widgets Sie insgesamt nutzen können, hängt von dem installierten aktiven Theme und den installierten und aktiven Plugins ab.

Menüs (Menue)

Die Menüs finden Sie bei den meisten Seiten im Kopfteil oder Fußteil. Menüs erlauben es dem Benutzer auf die Seiten und Beiträge der Webseite zuzugreifen. Im Prinzip handelt es sich bei den Menüs um eine strukturierte, hierarchisch organisierte Darstellung von Links.

In WordPress können Sie beliebig viele Menüs aufbauen. Ein einmal aufgebautes Menü kann dann an bestimmten Stellen auf der Webseite dargestellt werden. Welche Stellen das im Einzelnen sind, wird durch das aktive Thema vorgegeben, das WordPress nutzt. Erst mit der Einführung der Menüs (WP-Version 3.0) war es möglich, WordPress als vollwertiges Content Management System (CMS) anzusehen

Benutzer (User)

Damit ein Mitarbeiter die Webseiten verwalten kann, muss er als Benutzer in dem WordPress System angemeldet werden. Dem Benutzer können verschiedene Berechtigungsstufen zugeordnet werden. Welche Rollen das im Einzelnen sind, wird in dem Artikel über Systembenutzer beschrieben.